Die Quote sinkt leicht

Bretten (Josh). Die Tendenz stimmt optimistisch: Die Zahl der in Bretten arbeitslos gemeldeten Frauen und Männer hat im Februar leicht abgenommen. 1 253 Personen sind Ende Februar 2008 bei der Brettener Geschäftsstelle der Bundesagentur für Arbeit als arbeitslos registriert. Im Januar 2008 waren es 1 272 gewesen. Die Arbeitslosenquote sank von 4,8 Prozent (Januar 2008) auf jetzt 4,7 Prozent im Bereich der Brettener Arbeitsvermittlung. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,9 Prozent.
Wie robust der wirtschaftliche Aufschwung in der Region ist, das zeigt ein Vergleich mit den entsprechenden Vorjahreszahlen. Ende Februar 2007 zählte die Brettener Arbeitsagentur noch 1 538 Arbeitslose, seitdem verringerte sich der Bestand um 285 Personen, dies besagt der aktuelle Arbeitsmarktreport aus.
Rückläufig ist die Zahl der bei der Arbeitsagentur gemeldeten offenen Stellen. Sie sank von 277 im vergangenen Monat auf aktuell 253. Ein Rückgang um 24 Stellen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 20 Stellen mehr. Im Februar meldeten sich 293 Menschen neu oder erneut arbeitslos, das waren 36 Personen mehr als vor einem Jahr. Der Aufschwung kommt vor allem bei den Langzeitarbeitslosen an. 399 Frauen und Männer gehören derzeit bei der Brettener Arbeitsvermittlung dieser Gruppe an, gegenüber Januar 2008 sank die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 32. Im Februar 2007 wies die Arbeitsmarktbilanz 544 Langzeitarbeitslose aus.

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Artikel :

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert