An 30 Sonnentagen Strom

Spitzenwert der Fotovoltaikanlage am ESG im April 2007
Bretten (BNN). In den vergangenen Tagen erhielt das Edith-Stein-Gymnasium (ESG) Bretten die jährliche Abrechnung für seine Fotovoltaikanlagen. Demnach haben die beiden Anlagen, die eine Nennleistung von 8 400 kWp haben, insgesamt 8 579 Kilowattstunden elektrische Energie eingesammelt. Den Anteilseignern wurden dafür von den Stadtwerken 4 750 Euro bezahlt, mit diesem Geld werden zur Zeit noch Anteilsscheine zurückgekauft. Wenn alle Anteilseigner ausbezahlt sind, steht das Geld schulischen Projekten zur Verfügung. Dies wird bei der ersten Anlage in etwa einem Jahr der Fall sein.

Grafisch aufbereitet werden von der Solar- AG des Gymnasiums, welche auch die kaufmännische Abrechnung macht, die Daten der ersten Anlage. Diese hat 2,4 kWp und ist seit November 2001 am Netz. Man fand dabei heraus, dass der beste Monat im letzten Jahr der April war, der allerdings mit 30 Sonnentagen in Bretten auch ganz außergewöhnlich war. Die anderen Monate waren durchschnittlich. Der April 2007 war der beste Monat überhaupt seit Bestehen der Anlage. Man sieht aber auch, dass das beste Jahr das Jahr 2003 war. Hier wurden in allen Monaten Spitzenwerte erreicht. Im Jahr 2006 lag der Gesamtertrag der Anlage bei 2 420 Kilowattstunden, der Mittelwert über alle sechs Jahre liegt bei ziemlich genau 2 500 Kilowattstunden pro Jahr.
Wenn eine Anlage schon mehrere Jahre in Betrieb ist, dann kann man sehr viele solcher Vergleiche anstellen und an selbst aufgenommenen Messwerten mit Schülern das Auswerten von Daten unter den verschiedensten Gesichtspunkten üben. Die Solar-AG des Edith-Stein-Gymnasiums ist mit dem Verlauf dieses Projektes sehr zufrieden.
Neben den Möglichkeiten der Datenanalyse steht natürlich auch der Umweltaspekt des Projektes im Vordergrund.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.