Schnelle Lösung beim Baugebiet Steiner Pfad

Kindertagesstätte mit Betriebskindergarten:
Bretten. (gm) „Hier ist zwingend eine Kindertagesstätte vorzusehen“, schiebt Oberbürgermeister Paul Metzger eventuellen Diskussionen um einen Standort gleich einen Riegel vor. Denn während Altenheim und Begegnungsstätte gegenwärtig noch „variable“ Standorte haben – auch im Bereich Im Brückle wird von der Stadt ein Grundstück für das Altenheim reserviert – scheint die neue Versorgung der Jüngsten an das Baugebiet Steiner Pfad gebunden. „Für die vielen jungen Familien dort ist zwingend eine Kindertagesstätte vorzusehen“. Da die mit Blick auf viele bereits begonnene Bauvorhaben im Steiner Pfad schnell realisiert werden sollte, hat Metzger eine Lösung parat, die relativ kurzfristig umzusetzen wä-re: Nach dem Auszug der Eduard Spranger Schule (wird in Oberderdingen neu gebaut) und der Auflösung der Außenklassen könnten die Fertigbau-Gruppenräume umgesetzt werden. „Das wäre eine schnelle Möglichkeit für vier Gruppen. Ich dränge darauf, dass wir möglichst bald mit dem Hohberghaus und der evangelischen Kirche die strittigen Fragen klären“, macht Metzger Druck bei der Abstimmung „innerkirchlicher“ Probleme. Denn Träger der neuen Einrichtung könnte das evangelische Hohberghaus mit seinem Leiter Jochen Röckle sein – allerdings mit Auswirkungen auf den evangelischen Kindergarten Turbanstraße.

Röckle könnte mit dem Projekt Im Brückle ein Konzept umsetzen, das er seit zwei Jahren verfolgt: Eine Kindertagesstätte mit einem ungewöhnlichen Höchst-maß an zeitlicher Flexibilität – auch im Hinblick auf die Belegungstage – und mit Krippen-plätzen. Integriert werden könnte die Idee des Betriebskindergartens für die umliegenden Betriebe. Gespräche wurden bereits ge-führt, und, so Röckle: “ Es gibt bereits deutliches Interesse, und wir werden auch noch mit weite-ren Betrieben sprechen“. Für die Firmen ist das Angebot auch unter dem Aspekt des Erhalts von Fachkräften zu sehen. Gut ausgebildete Mitarbeiterinnen können durch das flexible Betreuungsangebot berufstätig bleiben: „Das ist für alle attraktiv“.

Auch Röckle drängt auf eine schnelle Umsetzung der Kita-Pläne: „Das Thema brennt uns unter den Nägeln. Der Bedarf ist da – gerade in einem Baugebiet das unter dem Thema Familienfreundliches Wohnen steht“.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schnelle Lösung beim Baugebiet Steiner Pfad

  1. i-L sagt:

    Gewusst wie!
    Was kümmern da schon die Brettener Stadträte, die ja eventuell vom Ergebnis Kenntnis erhalten.
    Das muss doch reichen.

  2. mm sagt:

    Drehbuch siehe Baugebiet Kupferhälde : Familien anlocken, dann erstaunt feststellen, dass Kindergärten fehlen. Dann schlägt die Stunde des begnadeten Boxenschiebers : erst ein Container für die Kleinen, dann noch einer, dann ein wenig Holz drumherum und fertig ist der „Fertigbau-Gruppenraum-Kindergarten“. Zurück bleiben staunende Gemeinderäte, deren Diskussionen jedoch „gleich einen Riegel“ vorgeschoben wird, sie haben ja eh nichts zu melden ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.