Brettens OB Metzger erneuert seine Kritik

Stadionumbau
Bretten/Karlsruhe – Nachdem er bereits im vergangenen Jahr die Pläne zum Umbau des Wildparkstadions kritisiert hatte (ka-news berichtete), äußerte Brettens Oberbürgermeister Paul Metzger in seiner Ansprache beim Neujahrsempfang der Stadt Bretten am gestrigen Sonntag erneut Bedenken zur Planung des Projekts Stadionumbau.

Am vorgesehenen Ort sei der Umbau rechtlich nur schwer umzusetzen, wie der SWR berichtet. Es sei fragwürdig, dass tausende Pkw-Parkplätze mitten in einem EU-Naturschutzgebiet genehmigt würden, so Metzger. Genau das sei aber notwendig, wenn das neue Stadion die DFB-Richtlinien erfüllen soll. Davon abgesehen, dass das geplante Stadion zu klein und zu teuer sei, sei vor allem die Parksituation noch ungeklärt. Der SWR berichtet außerdem, dass Metzger eine eigene Planung für einen Stadionneubau an der A5 vorlegen will.

„Ich hoffe noch immer, dass am Ende nicht noch der KSC und seine Fans zu den Verlieren zählen.“ So zitieren die BNN den Oberbürgermeister in Bezug auf die Baugenehmigung. „Scheitern würde nicht nur Karlsruhe, sondern die ganze Region.“ Darüber hinaus wirft Metzger der Stadt Karlsruhe eine „provinzielle Nabelschau“ vor. Die Stadt agiere ohne ihre Partner in der Technologieregion. Metzger wünscht sich hier „mehr Impuse und die gemeinsame Entwicklung und Realisierung von Visionen“. (ptm)

Meldung vom Montag, 14. Januar 2008 © ka-news 2008

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Brettens OB Metzger erneuert seine Kritik

  1. Dor./Kais. sagt:

    Wenn man ungerechtfertigte Kritik erneuert, bleibt diese auch durch Wiederholung unberechtigt.
    Bestenfalls langweilig.

  2. JoSt sagt:

    Das alles wirkt doch nur noch lachhaft!

  3. Schm. sagt:

    Vielleicht nach der Beurteilung der Stadtverwaltung Karlsruhe:

    Was stört es die alte Eiche, wenn sich einer an ihr reibt!

  4. -nz- sagt:

    Ja lassen sich die Karlsruher das gefallen?

  5. F. M. sagt:

    Um die Kommunalpolitik im allgemeinen eventuell, aber nicht um deren Finanzpolitik im besonderen!

  6. joh./mü. sagt:

    Wenn wir doch noch mehr Politiker von diesem Format hätten, dann wäre es um die Kommunalpolitik im Landkreis nur bestens bestellt.

  7. Chr./Leh. sagt:

    Derartige Sprüche – als „erneuert seine Kritik“ beschrieben – rufen in mir maximal ein müdes Lächeln hervor.

  8. Arth. Br. sagt:

    Dort darf er jederzeit den Kümmerer spielen.

  9. Werx. sagt:

    Herr Metzger hat doch wahrlich genug vor seiner eigenen (Rathaus-)Tür zu kehren.

  10. volk.zerb. sagt:

    …“kritisiert hatte, äußerte erneut Bedenken, es sei fragwürdig, es sei notwendig, sei ungeklärt, wirft vor, agiere ohne…, wünscht sich.“

    Der Karlsruher Oberbürgermeister hat gesprochen.

  11. urs. sagt:

    Es reicht völlig, wenn Metzger seine Visionen für Bretten entwickelt und in Bretten realisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.