Tunnel soll Verkehrslärm schlucken

Heilbronn – Papier ist geduldig. Spektakuläre Aktionen bringen politisch eher was ins Rollen, weil sie Handlungsdruck erzeugen. In Heilbronn haben sich letzte Woche vier Bürgerinitiativen (BI) in ihrem Kampf gegen Verkehrslärm und für eine bessere Verkehrspolitik zu einer Allianz zusammengeschlossen. „Gemeinsam sind wir stärker“, bringt es Alexander Habermeier von der BI Saarlandstraße auf einen Nenner. „Die Verkehrssituation darf nicht mehr nur auf den Schultern der Anwohner lasten. Wir alle haben ein Recht auf Lebensqualität.“

Erst vor zwei Wochen hatte die Bürgerinitiative im Heilbronner Stadtteil Kirchhausen zur Selbsthilfe gegriffen und den Lkw-Durchgangsverkehr durch korrekt geparkte Autos und ständiges Drücken der Fußgängerampel ausgebremst. Wenige Tage später reagierte die Stadtverwaltung zunächst mit Tempo 30 für alle und versprach, die Forderungen der Kirchhausener in Stuttgart vorzutragen. Die Bürger von Klingenberg machen seit Jahren mit zahlreichen Aktionen, aber unterm Strich vergebens, auf die unhaltbare Situation in ihrer Ortsdurchfahrt aufmerksam. Auch die Anwohner entlang der B 293 in Böckingen kämpfen in ihrer Bürgerinitiative um Entlastung vom nie enden wollenden (Schwerlast-)Verkehr vor ihren Haustüren.

Die Bürgerinitiative Saarlandstraße stellte am Wochenende drei Banner entlang der Saarlandstraße auf. „Tunnellösung!“ heißt ihre Forderung. Ein zugedeckelter Tunnel soll den Lärm der B 39 schlucken, acht Meter hohe Lärmschutzwände lehnen die Anwohner ab. Verärgert ist die BI, weil die Verwaltung sie nicht informiert hat, dass sich das Kostengutachten für den Tunnel verzögert.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Tunnel soll Verkehrslärm schlucken

  1. mm sagt:

    wenn das keine Steilvorlage für die Wanne ist …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.