Brettens Faustballer zu Sportlern des Jahres gekürt

Volles Haus bei Ehrung / „Tag des Sports“ im Grüner
Oft schauten nicht mal die Eltern ihren Sprösslingen zu
Von unserer Mitarbeiterin Nicole Hammer
Bretten. Ganz im Sinne des Sports stand der vergangene Samstag für zahlreiche Helfer und Aktive der verschiedenen Brettener Turn- und Sportvereine sowie der Schulen. Beim „Tag des Sports“ sollte im Hallensportzentrum im Grüner die Vielseitigkeit des Brettener Breiten- und Freizeitsports vorgestellt werden.
Mit viel ehrenamtlichem Engagement und Tatendrang stellten die Aktiven in Zusammenarbeit mit der Stadt Bretten ein interessantes Programm, das zum Mitmachen einlud, auf die Beine. Was jedoch fehlte, waren die Besucher: Nur wenige fanden den Weg ins Sportzentrum, oftmals schauten noch nicht mal die Eltern ihren Sprösslingen bei den Vorführungen und Demonstrationen von Trainingseinheiten zu. Und das, obwohl für jedermann etwas dabei war: Tanzen und Turnvorführungen, Ballspiele und Ausschnitte aus Trainingseinheiten wurden an diesem Tag präsentiert.

Viel Mühe gegeben hatte sich auch der Trainer der Brettener Fußballjugend, Konrad Beisel. Ein Liga-Spiel wurde extra verlegt, um beim Sporttag präsent sein zu können. Gemeinsam mit seiner C-Jugend gestaltete er ein Mitmachtraining für alle interessierten Jugendlichen. Zum Trainingsbeginn um 14 Uhr war jedoch außer zwei Zuschauern und der eigentlichen C 3-Mannschaft niemand in der Halle. Spaß gemacht hat es den Jugendlichen trotzdem. „Die Gemeinschaft beim Spiel verbindet“, ist sich Trainer Beisel sicher.
Auch der Basketballnachwuchs demonstrierte vor einer nahezu leeren Tribüne sein Können. Die sechs- bis elfjährigen Sportler zeigten unter der Aufsicht einer ihrer Trainer Alexander Kisselmann verschiedene Spielzüge. „Die Jungs haben sich sehr gefreut heute hier mitmachen zu können“, weiß der sechszehnjährige Alexander Kisselmann. Ihre Enttäuschung über das mangelnde Interesse ließen sich die Kleinen aber nicht anmerken.

Im Außenbereich stand unter anderem Streethockey und ein Baseball-Schlagtraining auf dem Programm. Auch die Spielekiste mit Mitmachspielen zog die wenigen Kinder an. Pedalos, Einräder oder Jongliersets luden auch die Erwachsenen zum Ausprobieren ein.
In der Trainingshalle bot die Kindersportschule einen Spielepark für große und kleine Kinder an. Im „Action-Center“ konnten die Kids klettern, rutschen oder auch an Tauen schwingen.

Auch die Verantwortlichen der Interessengemeinschaft Kinder (IGK) zeigten sich enttäuscht über die so geringe Zuschauerzahl. Nicole Neumann und Birgit Halgato bastelten hier mit den Kindern Schleuderbälle aus ausrangierten Tennisbällen und verschiedenen Stoffen. Gerade mal 15 Kinder zählten sie von 11 bis 15 Uhr.
Jedoch: So ganz leer blieb es nicht. Um kurz vor 18 Uhr füllte sich die Tribüne der Wettkampfhalle. Denn da stand die Sportlerehrung für das Jahr 2006 auf dem Programm. Viele hundert Aktive und Interessierte waren gekommen, um dem Festakt beizuwohnen. Zunächst jedoch gab es eine etwa 30-minütige Sport-Gala, bei der unter anderem der Nachwuchs der rhythmischen Sportgymnastik, der Tanzsportclub und die Aikido-Sportler Schauvorführungen machten.
Danach erhielten Sportler aus den verschiedensten Bereichen des Einzel- und Mannschaftssports feierlich eine Medaille von Bürgermeister Willi Leonhardt überreicht. Sportlerin des Jahres wurde Silke Hagino, die mit der Damen-Nationalmannschaft im Feldfaustball den Weltmeisterschaftstitel errang. Mannschaft des Jahres 2006 wurden die Brettener Feldfaustballer, die im Feldfaustball in der Zweiten Bundesliga den ersten Platz erreichten und somit in die Erste Bundesliga aufgestiegen sind. Die Spieler sind: Ingo Baxmann, Lucas Bischoff, Philipp Brüggemann, Dennis Gienger, Gregor Glaser, Thomas Hinz, Erik Münzenmaier und Andre Prokopp.
Gegen 20 Uhr war dann der feierliche Akt zu Ende – und die Sportler sowie die Besucher der Veranstaltung ließen den Abend im Foyer der Halle gemütlich ausklingen.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Brettens Faustballer zu Sportlern des Jahres gekürt

  1. walt. sagt:

    Sportler des Jahres werden jährlich in der Kur- und Kongreßstadt Baden-Baden geehrt.

    Es scheint zumindest so, als ob Bretten bereits in Konkurrenz getreten wäre.

  2. n-z sagt:

    Ein weiteres Prädikat: Bretten – Stadt des Sports!

  3. mm sagt:

    „Volles Haus bei Ehrung“ gleich unter dem Titel und für den schnellen Leser zum Behalten. Wer weiterliest erfährt dann aber : „Was jedoch fehlte, waren die Besucher“, mal wieder typisch BNN !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.