Stadteinwärts über die Wanne

Bretten (BNN). Vom morgigen Mittwochmittag an wird die Pforzheimer Straße (B 294) für den stadteinwärts fließenden Verkehr voll gesperrt. Bis etwa 15. September müssen die aus Richtung Pforzheim kommenden Fahrer über die Kreisstraße nach Ruit, die Otto-Hahn-Straße und die Max-Planck-Straße zum Breitenbachweg umgeleitet werden. Das teilte gestern die Stadtverwaltung mit.
Für den stadtauswärts fließenden Verkehr wird in der Pforzheimer Straße eine Einbahnregelung eingerichtet. Eine von der Stadtverwaltung vorgesehene Baustellenampel, die auch den Gegenverkehr gesteuert hätte, scheiterte an der in unmittelbarer Nähe liegenden ampelgesteuerten Kreuzung Pforzheimer Straße/Wilhelmstraße, heißt es.
Wegen der Umleitung über das Baugebiet Wanne werden auch die Schaltzeiten der Ampelanlage Breitenbachweg /Georg-Wörner-Straße/Weißhofer Straße angeglichen, um den trotz der Urlaubszeit zu erwartenden Rückstau in den Breitenbachweg zu reduzieren. Insgesamt müsse auch mit Behinderungen in der Georg-Wörner-Straße und in der Weißhofer Straße gerechnet werden, schreibt die Stadtverwaltung und bittet alle Anwohner um Verständnis.
Anlass für die Umleitung ist der Baufortschritt am neuen Kreisverkehr in der Pforzheimer Straße. Diese Arbeiten sollen so zügig fortgeführt werden, dass ab 16. September der Einmündungsbereich Ruiter Straße/Pforzheimer Straße wieder befahren werden kann. Der stadteinwärts fließende Verkehr wird dann nicht mehr durch das Wohngebiet Wanne, sondern über die Kreisstraße Richtung Ruit und über die alte Kreisstraße (hinter der Firma Neff) zur Pforzheimer Straße umgeleitet. Wie schon beim ovalen Kreisel habe die Stadtverwaltung mit der beauftragten Baufirma eine extrem kurze Bauzeit vereinbart. Die gesamten Arbeiten sollen bis Ende Oktober 2006 fertig gestellt sein, heißt es.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Verkehr abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.