Mogul-Betriebsrat kämpft für Standort

Bretten (tk). Massive Bedenken äußerten der Betriebsrat der Firma Federal Mogul und die IG Metall bei einem ersten Gespräch mit den für die drohende Schließung des Werks Bretten verantwortlichen Konzern-Vertretern. Wie bereits berichtet, ist geplant, die Produktion aus Bretten nach Kunsziget in Ungarn zu verlagern. Doch sei der Standort in Ungarn nach Ansicht des Betriebsrates „nicht in der Lage, mittelfristig die Aufgaben aus Bretten zu übernehmen“. Die Verantwortlichen bei Federal Mogul hätten nämlich versäumt, dort wirksame Strukturen aufzubauen.
Die Situation in Kunsziget sei geprägt von extremer Fluktuation, instabilen Arbeitsabläufen und permanenten Qualitätsproblemen. Deshalb hat der Betriebsrat unter Leitung von Özkan Cengiz die Verantwortlichen im Konzern aufgefordert, den Standort in Bretten zu erhalten. Die Gespräche sollen am 13. Juni weitergeführt werden.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.