Leserbrief zu ,,Die Axt im Rathaus“ und ,,Flächenverbrauch“

Zu den Artikeln ,,Die Axt im Rathaus“ und ,,Flächenverbrauch“ vom 21. November 2005:

,,Unter anderem hat Oberbürgermeister Metzger in diesem Artikel in Verbindung mit der Waldabholzung folgende Aussage getroffen: ,Was glauben Sie, wie groß das Geschrei in der Stadt ist, wenn ich Gelder für eine Ganztagesschule streichen muss…’
Hervorzuheben ist, dass es sich bei einer Ganztagesschule […] um eine Pflichtaufgabe der Stadt handelt. Im völligen Gegensatz zu dieser Aussage leistet sich die Stadt Bretten eine Beteiligung in Form einer gemeinnützigen Gesellschaft mit beschränkter Haftung an einer Privatuniversität. Es ist die University of Southern Queensland.
[…] Weniger gut [als die Privatuniversität] steht die Stadt Bretten da. Sie hat am Studienzentrum eine Beteiligung von 37,5 Prozent. Herr Metzger ist stolz darauf das alles ohne Gelder des Landes aufgebaut zu haben. Ohne Gelder des Landes ist richtig — für eine derartige Beteiligung gibt es ohnehin kein Geld vom Land, […] jedoch mit Geldern der ohnehin hoch verschuldeten Stadt Bretten. […] Für die kommunale Finanzpolitik ist es ein Desaster. Außerdem ist die Beteiligung der Stadt Bretten am Studienzentrum […] keine Pflichtaufgabe.“

Franz Cizerle Bürgerarbeitskreis Bretten

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Finanzen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.