Brettens wichtigster Verkehrsknotenpunkt „Alexanderplatz“ wird entlastet

Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Karlsruhe
Umbauarbeiten beginnen am 28. Juli

Am 28. Juli beginnt der Ausbau von Brettens wichtigstem Verkehrsknotenpunkt, der Straßenkreuzung am Alexanderplatz.
An der Kreuzung treffen die L 1103 (Melanchthonstraße), die ins Stadtzentrum führt, und die K 3573 (Steinzeugstraße), über die der Stadtteil Diedelsheim und ein Gewerbegebiet angeschlossen sind, auf die B 35. Die Bundesstraße ist zusammen mit der B 293 die wichtigste Straßenverbindung aus dem Kraichgau nach Stuttgart/Mühlacker und Karlsruhe/Bruchsal. Gerade die beiden Bundesstraßen, die vereinigt am nördlichen Ortsrand von Bretten vorbeiführen, tragen maßgeblich zur extrem hohen Verkehrsbelastung des Alexanderplatzes bei. Immer wieder entstehen Staus und lange Warteschleifen an den Ampeln. Den Prognosen zufolge, wird die Belastung des Verkehrsknotens bis zum Jahr 2015 noch um ca. 17 Prozent zunehmen.

Derzeit existieren auf der B 35 am Alexanderplatz keine Linksabbiegemöglichkeiten in Richtung L 1103 und K 3573. Die fehlende Abbiegemöglichkeit aus Richtung Stuttgart in Richtung L 1103 (Melanchthonstraße) ist für den Verkehr von besonderer Bedeutung. Da diese Verkehrsbeziehung nicht vorhanden ist, müssen die Verkehrsteilnehmer, die von Nordosten kommen, bereits am Knotenpunkt B 35/B 293/B 294 „Gölshausener Dreieck“ in Richtung Stadtmitte fahren und sich dort durch die engen Straßen der Stadt schlängeln. Um dies zu vermeiden, fahren viele Verkehrsteilnehmer auf der B 35 bis zum Alexanderplatz, biegen nach rechts in die K 3573 ein, wenden sofort, um dann geradeaus über den Alexanderplatz nach Bretten zu fahren. Diese Verkehrsströme belasten den Knotenpunkt somit doppelt.
Abhilfe bringt hier nur eine neue Linksabbiegespur auf der B 35 in Richtung Stadtmitte. Die zusätzlich erforderliche Fläche für den Fahrstreifen wird durch die Verbreiterung der B 35 auf der Nord-West-Seite geschaffen.

Die K 3573 (Steinzeugstraße) muss an die Verbreiterung der Bundesstraße angepasst werden. Aufgrund der tieferen Lage des zukünftigen Fahrbahnrandes der Bundesstraße muss die K 3573 auf ca. 70 m neu hergestellt werden. Die L 1103 wird auf der Nordseite verbreitert, da auf der vorhandenen Fahrbahn die erforderliche Fahrstreifenanzahl in der erforderlichen Breite nicht unterzubringen ist. Zusätzlich muss eine vorhandene Stützwand verlegt und neu hergestellt werden.

Auf der Nord-Süd-Seite wird durch die Verbreiterung im Randbereich der B 35 die Verlegung der vorhandenen Böschung in Richtung Gewerbegebiet notwendig. Eine spätere Verbreiterung des Einmündungsbereiches wird beim Ausbau des Knotenpunktes zusätzlich berücksichtigt.

Außerhalb des Kreuzungsbereiches werden auf der B 35 und der L 1103 in Teilbereichen noch Fahrbahnbeläge erneuert.

Die Arbeiten werden in der Zeit von 28. Juli 2005 bis Ende Mai 2006 ausgeführt.
Die Einmündung der K 3573 wird vom 1. August bis 20. August 2005 umgebaut und ist daher in diesem Zeitraum für den Verkehr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Zufahrt „B35/Marktkauf“, wobei der Geh- und Radverkehr über die vorhandene Brücke 200 m östlich der Kreuzung Alexanderplatz über die B 35 geleitet wird. Danach erfolgt der dortige Weiterbau eingeengt im Einbahnstraßensystem (von der B 35 her kommend).

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rd.1,5 Mio. EUR und werden zwischen Bund/Land Baden- Württemberg und Landkreis Karlsruhe geteilt.

Das Regierungspräsidium Karlsruhe bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Verkehr abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.