Neulingen hat andere Pläne

Gemeinderat lehnt Beteiligung an Gewerbegebiet Knittlingen einstimmig ab

NEULINGEN. Neulingen hat kein Interesse, sich an einem interkommunalen Gewerbegebiet auf der Gemarkung von Knittlingen zu beteiligen. Dadurch würde die Gemeinde nur durch noch mehr Durchgangsverkehr belastet. Das Interesse Neulingens in Sachen Gewerbegelände richtet sich daher in Richtung Süden, im Anschluss an die Pforzheimer Gewerbeflächen. In diesem Sinne nimmt der Neulinger Gemeinderat zur Flächennutzungsplanung der Nachbargemeinde Knittlingen Stellung und hat die Planungen einstimmig abgelehnt.

Knittlingen will seine Bauleitplanung fortschreiben und dabei auch 60 Hektar Gewerbegebietsfläche ausweisen. 25 Hektar bräuchte die Gemeinde für den Eigenbedarf. Auf den weiteren 35 Hektar soll ein interkommunales Gewerbegebiet, das IKG Knittlingen, entstehen. Dies ist im Regionalplan bis jetzt so vorgegeben. Dabei ist Neulingen als Teilnehmer eingeplant.

Neulingen hat aber auf Grund von Überlegungen für ein gemeinsames Gewerbegebiet mit den Gemeinden Eisingen und Ispringen und mit Blick auf die stark belasteten Ortsdurchfahrten der B 294 und der Strecke nach Ölbronn bereits im Regionalplanverfahren beantragt, die Gemeinde aus dem IKG Knittlingen zu streichen, was bisher nicht erfolgt ist.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Interkommunales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.