Aus Bretten keine Anfragen

Oberderdingen (BNN).
Weder bei der interkommunalen Wirtschaftsförder-Gesellschaft WFI noch bei den Gemeindeverwaltungen der beteiligten Orte Oberderdingen, SuIzfeld, Kürnbach und Zaisenhausen sei in den letzten Wochen und Monaten eine aus Bretten vermittelte Anfrage eines ansiedlungswilligen Betriebs angekommen. Dies erklären die Bürgermeister dieser Gemeinden und reagierten damit auf eine BNN-Meldung zur aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt. Darin war eine Äußerung von Oberbürgermeister Metzger wiedergegeben worden, es ,,bestehe Hoffnung, einzelne Bewerber nach Oberderdingen und Gondelsheim vermitteln zu können“.
Beim einem Treffen zeigten sich die WFI-Bürgermeister erstaunt darüber.“Es wäre so einfach, gegebenenfalls zwischen der Stadt Bretten, der WFI und dem anfragenden Unternehmen einen Termin zu vereinbaren“,sagte Thomas Nowitzki (Oberderdingen).
,,Bretten kann auf dem Feld der Wirtschaftsförderung und dem Erhalt und der Schaffung neuer Arbeitsplätze die Verantwortung für den Mittelbereich zeigen, die sonst so gerne herausgestellt wird“ so Sulzfelds Bürgermeister Eberhard Roth. Die Erfahrungen der WFI, so die Bürgermeister unisono, seien jedoch gerade in der jüngsten Vergangenheit andere.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Interkommunales, Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Aus Bretten keine Anfragen

  1. mm sagt:

    beim Lügen erwischt ! Aber beim Lügen ist es wie beim Ladendiebstahl, das erste Mal soll die Hemmschwelle hoch sein, dann geht es mit jedem Mal leichter ?! Eine kleine Auswahl erhält man beim anklicken des Stichwortes „Lügen„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.