Kommt Ausländerbeauftragter?

Ausländer-Beirat vor der Auflösung

Bretten, (gm) Auf dem Prüfstand steht gegenwärtig der Ausländerbeirat der Stadt Bretten, für den unter Umständen ein/e Ausländerbeauftragte/r bestellt werden soll. „Das Interesse der ausländischen Mitbürger ist nicht sehr groß“, stellt der Vorsitzende des Beirates, Bürgermeister Willi Le-onhardt, fest. Außerdem: „Uns gehen die Themen aus, wir müssen oft mit Gewalt suchen, um die Tagesordnung zu bestücken.“ Zur Sprache gekommen war die Auflösung bei der letzten Beiratssitzung im April. „Die Reaktion war eindeutig“, so Leonhardt. „Man war der Meinung, den Beirat einzustellen und dafür eine/n Ausländerbeauftragte/n zu beantragen.“ Entscheiden muss dann der neue Gemeinderat: „Wir werden im September eine entsprechende Vorlage einbringen.“

Für Leonhardt macht die gegenwärtige Regelung nur noch wenig Sinn: „Die ausländischen Mitbürger sehen eigentlich keinen Bedarf für den Beirat – entsprechend gering war das Interesse, sich da zu engagieren. Es hat sich auch gezeigt, dass die Themen, die wir im Beirat angesprochen haben, eigentlich nicht weitergegeben wurden. Aktuell ist da beispielsweise das Zuwanderungsgesetz – aber wir haben keinen Multiplikator über die Mitglieder gesehen.“ Hinzu komme, so Leonhardt weiter, dass die im Beirat angesprochenen Probleme über die allgemeinen Themenfelder der Arbeits- und Wohnungssuche hinaus, meistens privater Natur gewesen seien: „Auch dafür bietet sich das Gespräch mit einem Ausländerbeauftragten besser an.“

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.