Protest gegen die Abholzung

Mit einem offenen Brief an alle Mitglieder des Gemeinderats protestieren verschiedene Gruppen und Verbände aus Bretten gegen die geplante Abholzung von Wald für ein Gewerbegebiet.
Unterzeichnet haben die Initiative Rüdtwald, die BUND-Ortsgruppe Bretten, Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen, der Bürger-Arbeits-Kreis, die Naturfreunde Bretten, der Naturschutzbund sowie Obst- und Gartenbauverein.
Sie verweisen auf einen Brief, den Brettens Oberbürgermeister Paul Metzger aus Stuttgart erhalten habe. Darin hätten Umwelt- und Verkehrsminister Ulrich Müller und Wirtschaftsminister Walter Döring eine Verringerung des Flächenverbrauchs angemahnt.

„Sie als Entscheidungsträger im Gemeinderat von Bretten sollten diesen Appell aus den Fachministerien und den Protest Ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger – mit inzwischen fast 6000 Unterschriften – Ernst nehmen und für die Erhaltung des Rüdtwaldes stimmen“, fordern nun die Unterzeichner des Briefes.
„Bitte denken Sie an den fortschreitenden Klimawandel und an die Verpflichtung, in der Sie als Stadtrat ganz besonders stehen: Ihren Kindern und Enkeln eine lebenswerte Heimat und einen intakten Lebensraum zu hinterlassen“, so der Wortlaut des Briefes.
Mit der vorgesehenen „Umwandlung“ des Rüdtwaldes in ein Gewerbegebiet könnten weder die Arbeitsmarkt- noch die finanzpolitischen Probleme der Stadt Bretten gelöst werden: „Der Traum vom großen Geld kann durch weitere Flächenausweisungen nicht erfüllt werden. Er wird spätestens dann wie eine Seifenblase platzen, wenn die nächste Bundesregierung die Gewerbesteuer abschaffen sollte. Betreiben wir die Gewerbeansiedlung daher in vernünftigem Rahmen gemeinsam mit unseren Nachbarn.“

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Der BAK in der Presse, Doku-Rüdtwald, Rüdtwald abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.