Leserbrief : Erstickt Bretten am wachsenden Verkehr?

Zur Berichterstattung über die geplante Südwesttangente:

Das ständig steigende Verkehrsaufkommen, insbesondere auch des Last- und Schwerlastverkehrs, wird in Bretten langsam unerträglich. Dazu kommt, dass Bretten auf der Achse des Abkürzungsverkehrs zwischen der Autobahnausfahrt Pforzheim-Mitte und Bruchsal liegt. Die Bauschiotter registrieren eine Verdreifachung des Durchgangsverkehrs. In Bretten dürfte es ähnlich sein. Die kommende Lkw-Maut, die besonders bei den überschweren Lastern teuer wird, wird das Verkehrsaufkommen in Bretten weiter anheizen.

Wer gemütlich auf dem schönen Marktplatz etwas trinken will, kann an manchen Tagen einen Schwerlaster nach dem anderen vorbeirauschen sehen. Wirklich keine Werbung für die idyllische, schöne, alte Stadt Bretten.

Auf der Durchfahrt Pforzheimer Straße/Wilhelm-/Melanchthonstraße sind zurzeit zwischen Mädchenheim und Alexanderplatz sechs Ampeln geschaltet. Eine siebte wird gerade installiert. Dazu kommt noch der Kreisel in der Bahnhofstraße, der sich bewährt hat und zu einem großen Kreisel ausgebaut werden sollte, und nicht, wie man hört, durch eine weitere Ampel ersetzt werden darf.

Als alter Autofahrer, der in seinem langen Leben über vier Millionen Kilometer abgespult hat, frage ich mich, wie soll in einer so kurzen und ampelbestückten Strecke, mit zahlreichen Zu- und Abfahrtsstraßen, ein fließender Verkehr garantiert werden? Wie soll das Nadelöhr Alexanderplatz zukünftig seiner Verkehrsverteilungsfunktion gerecht werden? Ich befürchte, dass regelmäßige Staus bis Gondelsheim und täglicher Verkehrsstillstand im Bereich der Wilhelm- und Melanchthonstraße die Regel sein werden.

Da kann man nur sagen: „Arme Melanchthonstadt Bretten!“

Dr. Gerhart Gerweck
Postweg 49
Bretten

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Verkehr abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.