Leserbrief : Stadtobere träumen von Großprojekten

Zur Ankündigung des Oberbürgermeisters die Straßenbeleuchtung in Bretten zu reduzieren (BNN vom 31. Dezember 2002) erreichte uns folgende Leserzuschrift:

In Bretten gehen die Lichter aus. Es ist doch erstaunlich, dass auf Kosten der Sicherheit der Bürger die städtische Straßenbeleuchtung schon ab 21 Uhr auf ,,Halbnachtschaltung“ gestellt wird. Mit den dabei eingesparten Geldern soll der völlig überschuldete Haushalt entlastet werden. Gleichzeitig träumt man in Kreisen der städtischen Gremien von Großprojekten wie einer Landesgartenschau, deren Finanzierung und Folgekosten weder gesichert noch absehbar sind.

Darf man hier als besorgter Bürger die Frage stellen, ob unsere politisch Verantwortlichen bei der derzeitigen Haushaltslage nicht von Luftschlössern träumen und endlich dem Größenwahn verfallen, wenn sie gleichzeitig derart hochtrabende Projekte verfolgen?

Wolfhard Bickel
Reiterle
Bretten-Rinklingen

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Finanzen, Schnappsideen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.