Keine neue Struktur, aber neuer Name Kraichgau-Stromberg Tourismus

Der TKS-Vorstand hatte die Aufsplittung zwischen einer GmbH, die vor allem die touristischen Ziele der Mitglieder vermarktet, und dem Verein als planerisches und politisches Gremium bereits seit längerem geplant. Bei der Mitgliederversammlung am Mittwoch ruderten die Verantwortlichen zurück.

„Eine intensive Prüfung hat ergeben, dass die TKS zusammen mit ihren Mitgliedern/Zielgebietsagenturen ihre Aufgaben weiterhin am besten in der Rechtsform eines Vereins erledigen kann“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Vorteile, die eine GmbH für die TKS bringen würde, seien mit den dadurch entstehenden Kosten nicht zu rechtfertigen.

Kosten soll die TKS insgesamt nicht mehr als bisher. Jedoch werden die Kosten umverteilt, da ab Juni 2003 die bisher von der Stadt Bretten bezuschussten Personalkosten nun zu 100 Prozent von der TKS bezahlt werden müssen.

Nach den Empfehlungen des Deutschen Tourismusverbandes trägt die TKS ab sofort den Namen Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V. (KST). In dem Verein sind unter anderem zahlreiche Städte und Gemeinden aus den Kreisen Heilbronn und Ludwigsburg, darunter Bönnigheim, Brackenheim, Eppingen und Schwaigern, Mitglied.

Bei der Versammlung wurde der Erste Vorsitzende, Brettens Oberbürgermeister Paul Metzger, in seinem Amt bestätigt. Sein Stellvertreter, und damit nach einer Satzungsänderung auch Vorsitzender des Werbeausschusses, ist der Maulbronner Bürgermeister Andreas Felchle.

Der bisherige Vorsitzende des Werbeausschusses, Brackenheims Bürgermeister Rolf Kieser, behält seinen Sitz im Vorstand. (jr)

19.04.2002 00:07

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.