BAK bleibt weiter bestehen

Einstimmiger Beschluss der Bürgerarbeitskreis-Mitglieder:

Bretten, (gm) Der Bürgerarbeitskreis (BAK) bleibt bestehen. Entgegen der ursprünglichen Absicht, die Brettener Vereinigung engagierter und interessierter Bürgerinnen in die Arbeitsgruppen der Lokalen Agenda einfließen zu lassen, haben sich die BAK-Mitglieder während ihres jüngsten Treffens dafür entschieden, den Arbeitskreis als eigenständige Institution aufrecht zu erhalten.
„Es gab einen einstimmigen Beschluss darüber, weiterzumachen“, bestätigt der Vorsitzende Egmont Blusch. ‚
Man habe lange diskutiert, so Blusch weiter. Die Entscheidung resultiere in erster Linie aus der bisher gemachten Erfahrung, dass der Arbeitskreis in seiner jetzigen Form „näher am Menschen“ sei als die Agenda-Gruppen. Denen fehle, stellt Blusch fest, im übrigen augenscheinlich auch „das Pulver“: „Das kann ich aus eigener Anschauung- ich bin Mitglied in der Gruppe „Menschen in der Stadt“ und Gast bei „Sicherheit und Ordnung“- bestätigen.“ Im übrigen habe man auch das Gefühl gehabt, dass es der Wunsch der Bürgerinnen gewesen sei, den BAK zu erhalten. Gestärkt fühlt sich der Bürgerarbeitskreis auch durch eine Anzahl neuer Mitglieder, die die alte „Kerntruppe“ verstärkt haben.
Als vorrangiges Ziel für die zukünftige Arbeit, in der man auf ein kosntruktives Miteinander mit dem Oberbürgermeister setzt, nennt Blusch die Integration ausländischer Mitbürgerinnen („hier werden wir Vorschläge erarbeiten“). Und außerdem: „Wir haben noch viel vor.“ Er ermuntert, Probleme dem BAK direkt vorzutragen.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Artikel :

Dieser Beitrag wurde unter Der BAK in der Presse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.