Der erste Blick trügt,

meint Oberbürgermeister Paul Metzger. Die vom Bürgerarbeitskreis beantragte Furt am Engelsberg in Höhe des Hundlesbrunnens halte einer kritischen Überprüfung nicht stand. An der Ampelanlage nur hundert Meter entfernt, würden wesentlich mehr Bürger die Straße queren und die Ampel schütze dort den Fußgänger. Sie werde ständig überprüft, um Rückstaus zu vermeiden. Ein zusatzlicher Übergang brächte neue Probleme. Und mehr Lärm gäbe es überdies durch ständiges Bremsen und Anfahren.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Der BAK in der Presse, Verkehr abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.