Suche nach Ersatzflächen

Für Naturschutz
BRETTEN/GONDELSHEIM. Die Stadt Bretten will im Rahmen des Flächennutzungsplanes mit der Gemeinde Gondelsheim Gespräche darüber führen, ob auf Gondelsheimer Gemarkung der Erwerb von Ausgleichsflächen im Zusammenhang mit Landschafts- und Naturschutz oder Ersatzflächen für die Landwirtschaft möglich ist. Oberbürgermeister Metzger rechnet in diesem Zusammenhang mit einem Brettener Bedarf von rund 60 bis 80 Hektar bis zum Jahr 2015. Dabei soll es sich, wie der Oberbürgermeister betont, ausschließlich um Ausgleichs- und Ersatzflächen – beispielsweise für die Baumaßnahmen der Umgehung Gölshausen – nicht aber um Flächen für weitere Industrieansiedlung handeln.

Über gemeinsame Industriegebiete laufen Verhandlungen beispielsweise mit Knittlingen. Aktuell geworden sind die Überlegungen zum Erwerb von Flächen auf Gondelsheimer Gemarkung durch die vom Grafen Douglas zum Verkauf angebotenen Höfe und Ländereien mit einer Gesamtfläche von 260 Hektar. Dabei weist Metzger auch auf den positiven Aspekt einer möglichen Renaturierung im Gebiet des Erdbeerhofes hin. „Das ist eine seltene Gelegenheit“, resümiert der Oberbürgermeister, der in nichtöffentlicher Sitzung vom Gemeinderat einstimmig ermächtigt wurde, über den Erwerb von Flächen zu verhandeln, „und eine in die Zukunft gerichtete Investition, die allerdings nicht billig wird.“
gm

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Artikel :

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.