Angelverein will Fische aussetzen

OB Metzger holt Bäche wieder an die Oberfläche
BRETTEN.
Die Stadt Bretten schafft neue Fakten: So häufig wie möglich will Oberbürgermeister Paul Metzger verrohrte Bäche wieder ans Tageslicht holen.
Von PZ-Redakteur Horst Pieper
Am Mittwoch stellte „Macher Metzger“ in Gölshausen ein neues derartiges Hochwasserschutzprojekt vor. In den nächsten zehn Monaten soll der Dorfbach auf einer Länge von 110 Metern „entdolt“ werden. Die fachmännische Hilfe kommt dazu aus Pforzheim. „Der offene Bachlauf wird bei einer Tiefe von einem Meter drei bis fünf Meter breit werden“, meinte beim ersten Spatenstich Abwasser-Spezialist Wolfgang Kirn (Pforzheim).

„Die Leitung des Baches wird nicht leicht“, prognostizierte der auf Kanalbau spezialisierte Tiefbau-Unternehmer Hans Hock (Pforzheim). Der Angelsportverein in Bretten hält sich als Patenclub für diesen Abschnitt in Gölshausen bereit: Nach einem Gutachten der Stadt können im „entrohrten Dorfbach“ sogar Forellen, Frösche und Molche heimisch werden. Bisher hatten die Bewohner in der Talaue alle zwei Jahre mit plötzlich nach Gewitterstürmen auftretenden Überflutungen fertig werden müssen. Nun soll der Abschnitt statistisch auf 50 Jahre gegen Hochwasser gefeit sein. Insgesamt hat die Stadt Bretten rund 15,5 Millionen Mark in ihren Hochwasserschutz gesteckt, 8,8 Millionen stammten davon aus der Landeskasse. „Wir hatten die Pläne fertig“, so Metzger.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Artikel :

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.