Im vierten Anlauf Wunsch nach Fachmarkt nun erfüllt

CDU setzte sich gegen OB, SPD und Grüne durch
BRETTEN.
„Eine schwierige Entscheidung“ nannte es Oberbürgermeister Paul Metzger. Auch der Brettener Gemeinderat hat das wohl so empfunden – bereits zum vierten Mal beschäftigte er sich mit dem Bebauungsplan Diedelsheimer Höhe – und das, obwohl er sich erst vor wenigen Wochen festgelegt hatte. Das Gebäude der ehemaligen Firma Möbel-Müller sollte, so der damalige Beschluß, trotz andersgelagerter Wünsche der Eigentümerfamilie nur zur Nutzung für ein Möbel-Sortiment zur Verfügung stehen. Der Beschluß am Dienstag abend führte auf Antrag der CDU-Fraktion zu eben diesen Wünschen zurück.

Auf dem Sondergebiet des Bebauungsplanes können die Familie Müller und der Nachfolge-Investor jetzt die Pläne umsetzen. Mit 13:9 Stimmen billigte der Gemeinderat das Konzept, im Untergeschoß das Sortiment Möbel – spezialisiert auf Küchenund Massivholzmöbel – aufrechtzuerhalten, im Erdgeschoß die Sortimente Mode/Bekleidung, Schuhe eventuell über die Firma Tacco und Deichmann) sowie Spielwaren mit Babyausstattung einzurichten und im Obergeschoß möglicherweise Polstermöbel anzubieten.

„Innenstadt aufgegeben“
Die Diskussion verlief keineswegs reibungslos, zumal sich die Verwaltung sehr deutlich für ein alleiniges Möbelsortiment ausgesprochen hatte. Die CDU mußte sich in diesem Zusammenhang gegen den Vorwurf wehren, die „Innenstadt aufgegeben zu haben“ (Otto Mansdörfer von den Grünen). „Kasperlestheater“ nannte Renate Knauss von der SPD die Wiederauflage der Ab- Stimmung und stellte fest: „Wir machen uns lächerlich.“

Bezogen hatte sich die Verwaltung in ihrem Plädoyer für ein Möbelsortiment auf ein jetzt vorliegendes Gutachten zur Kaufkraftbindung durch Möbel und auf eine Diplomarbeit. Doch zumindest de CDU zweifelte die Aussagen über eine Möbelkonjunktur und die erhöhte Brettener Kaufkraftbildung an. Erich Hochberger sieht nur die Chance, „etwas für Bretten zu tun, wenn wir die Leite dazu bringen, nicht an Bretten vorbeizufahren“.

Auch Oberbürgermeister Paul Metzger warne bei einer Ausweitung auf das jetzt avisierte Sortiment vor wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Betreiber und vor einem Nachteil für die Innenstadt. „Der Möbelverkauf auf der Diedelsheimer Höhe ist gescheitert. Wir könen niemanden zwingen, das dort weiterzuführen“, befand dagegen Manfred Hartmann von den Freien Wählern.
gm

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.