Abwasser fließt jetzt nach Bretten

Bauschlott am Kanalnetz des Verbandes
Von unserer Redakteurin Andrea Wolff
NEULINGEN-BAUSCHLOTT. Das Abwasser in Bauschlott fließt künftig nicht mehr in die ortseigene Kläranlage, sondern durch einen 8700 Meter langen Kanal nach Bretten. Als der Schieber im Regenüberlaufbecken I an der Ortsausfahrt nach Stein bewegt wurde, war Bauschlott offiziell dem Kanalnetz des Abwasserverbandes Weißach- und Oberes Saalbachtal angeschlossen. Die Kläranlage ist jetzt stillgelegt, auf dem Areal soll bald ein Recycling-Hof entstehen.

„Heute wird ein Stück Umweltschutz verwirklicht“, sagte der erste Vorsitzende des Verbandes und Oberbürgermeister Paul Metzger, Bretten. Nachdem festgestellt wurde, daß die Reinigungsleistung der Kläranlage nach dem Abwasser-Einleitparameter „nicht mehr befriedigend“ ist, habe es zwei Anschlußmöglichkeiten gegeben: nach Ölbronn oder nach Bretten. Der Kanal in Richtung Ölbronn hätte in streckenweise großen Tiefen (sieben Meter) verlegt werden müssen, daher, so – Metzger, habe man sich für den Anschluß Bretten entschieden.

An die Dichtigkeit der Rohre wurden höchste Anforderungen gestellt, damit das Abwasser nicht in das Grundwasser gelangt“, berichtete der Vorsitzende. In mehreren Gesprächen mit den Wasserwirtschaftsämtern Freudenstadt und Karlsruhe seien die Rohrqualitäten festgelegt worden: 600 Meter Asbestrohre, 700 Meter Kanalgußrohre, 4400 Meter Steinzeugrohre und 3000 Meter Kunststoffrohre seien mit Durchmessern von 300 bis 500 Millimeter Verlegt worden. Außerdem seien
20 000 Kubikmeter Erdmasse bewegt und 13 000 Kubikmeter Fremdmaterial wie Kies, Siebschutt und Mineralbeton eingebaut worden.

Froh über Lösung
4,7 Millionen Mark hat die Kanalbaumaßnahme nach den Angaben Paul Metzgers gekostet, sie wurde mit 80 Prozent vom Regierungspräsidium Karlsruhe bezuschußt. „Mit der Verlegung des Zuleitungskanals Bauschlott-Bretten wird gleichzeitig die Möglichkeit geschaffen, das Außenbereichsgebiet Rotenberger Hof ebenfalls zu erschließen“, verriet der Oberbürgermeister.

Noch in diesem Monat werde der Auftrag (300 000 Mark) vergeben. Metzger freute sich über den Kanalanschluß: „Denn Neulingen gehörte schon zu den Gründern des Verbandes“. Auch der Schultes von Bauschlott, Heinz Raißle, ist „froh über diese Lösung“, durch die sich der Neubau einer eigenen Kläranlage und die Sorgen um den Betrieb erübrigen.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.