Bretten muß Saalfrage lösen

Bretten. Die Eigentümer des vor einiger Zeit niedergebrannten Saalbaues des Gasthauses „Stadt Pforzheim“ in Bretten haben nicht die Absicht, den Saal in der bisherigen Größe wiederaufzubauen; sie wollen sich vielmehr damit begnügen, bei der Wiedererrichtung des Gebäudetraktes einen kleineren Saal einzuplanen. Dies teilte Bürgermeister Oest mit, nachdem die endgültige Entscheidung der Gastwirtsleute in dieser Angelegenheit nun gefallen ist. Für die Stadtverwaltung von Bretten ergibt sich nun als vordringliche Aufgabe der Bau eines ausreichend großen Hallenbaus, in dem Tagungen, größere Vereinsveranstaltungen und Kundgebungen abgehalten werden können.

Außer dem Saal im katholischen Bernhardushaus, der verständlicherweise nicht für alle möglichen Zusammenkünfte bereitgestellt werden kann, gibt es derzeit in der Melanchthonstadt keinen Saal, der mehrere hundert Menschen fassen kann. Nach den Darlegungen des Bürgermeisters muß die Saalfrage daher schnellstens gelöst werden, andererseits darf keine Überstürzung, die leicht die Gefahr von Fehlinvestitionen nach sich zieht, erfolgen. Sobald im Gemeinderat Klarheit über die Platzfrage und die Art des Hallenbaus besteht, soll eine Besichtigungsfahrt zu ähnlichen Objekten weitere Eindrücke und Erfahrungen vermitteln. Dann soll ein Wettbewerb ausgeschrieben werden.
b.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.