Zitate

BAK Mai 26, 2016 | 6 Kommentare

bak_logoÖffentliche Angelegenheiten gehören in die Öffentlichkeit.
Was alle in gleichem Maße angeht, mögen alle ausrichten oder – wenigstens davon wissen.

Jan Amos Comenius, Mährischer Theologe und Pädagoge, 1592 – 1670

 Artikel 2086x gelesen

Zitate

BAK November 11, 2015 | 2 Kommentare

bak_logovon fc
Einmal mehr ein Zitat zum Nachdenken

Denken Sie daran: Eine Demokratie hat niemals längere Zeit Bestand. Sie verausgabt sich, begeht Selbstmord.

Es hat noch nie eine Demokratie gegeben, die sich nicht letztlich selbst zur Strecke gebracht hätte.

Es ist sinnlos zu behaupten, die Demokratie sei weniger eitel, weniger stolz, weniger eigensüchtig oder habgierig als eine Aristokratie oder Monarchie. Das ist sie nicht; die Geschichte bietet kein Beispiel dafür.

Alle Menschen unter allen ursprünglichen Regierungsformen werden von den gleichen Leidenschaften beherrscht, die sich, wenn unkontrolliert, in den gleichen Phänomenen von Lug und Trug, Gewalt und Grausamkeit äußern.

John Quincy Adams (1767 – 1848)

 Artikel 1702x gelesen

bak_logovon fc
Nachdem die Kunden mit Kinderwagen, Rollator, großen Einkaufstaschen oder gar mit dem Rollstuhl die schwere Pendeltüren in der Weißhofer Galerie nur mit allergrößten Schwierigkeiten nutzen können, sollten diese endlich gegen die automatisch öffnende ausgetauscht werden. Kosten spielen wohl keine Rolle, da ja die Kommunalbau GmbH dafür zuständig ist. Der Steuerzahler haftet ja nur zu 100% für diese Firma!

Mit Erlaubnis von Herrn Wolfgang Störzer zitiere ich seine passende Publikation in der BREWO vom 22.07.15:
Dazu fällt mir nur folgendes ein: Hätte man doch vorher jemanden gefragt, der Ahnung hat. Leider ist dies in Bretten üblich…

 Artikel 1685x gelesen

Zitate

BAK Mai 19, 2015 | 6 Kommentare

bak_logovon fc
Aus „Die aristotelische Theorie der Tyrannis:
Ein weiteres Ziel tyrannischer Maßnahmen besteht in der Verhinderung von „Muße“. Deren Mittel sind schnell erzählt:

Man muß die Menschen arm machen und sie dauernd in Beschäftigung halten.
Der erste Trick führt dazu, daß die Betroffenen ständig mit der Besorgung der Lebensnotwendigkeiten ausgelastet werden, die zu einem Aufstand benötigten Finanzen fehlen und der Tyrann sich selbst durch Enteignung von Privatbesitz den notwendigen finanziellen Spielraum sichert. Füllt die Beschaffung des zum bloßen Leben Notwendigen die Zeit der Beherrschten nicht aus, helfen dem Tyrannen deren Zwangsarbeit an öffentlichen Bauten und permanente Kriegsführung aus seiner Malaise. Die Menschen sind ständig beschäftigt und bedürfen eines Führers. Der Tyrann macht sich unentbehrlich […]
Durch Unkenntnis über die eigenen Qualitäten und dem daraus folgenden ängstlichen Handlungsverzicht, erreicht der Tyrann gleichzeitig eines seiner zentralen Anliegen:
die Handlungsunfähigkeit seiner Untertanen.

 Artikel 2096x gelesen

Zitate

BAK Februar 3, 2015 | 1 Kommentar

Zitatzum Thema „Generationenvertrag“:
„Wenn man es genau betrachtet, beruht unser Sozialsystem zu großen Teilen auf einem semantischen Betrug, auf Irrtümern oder aber einer gezielt unwahren Darstellung.

Beispiel Generationenvertrag
Erstens haben die Generationen gar keinen Vertrag miteinander geschlossen.
Zweitens setzt ein Generationenvertrag eine wirkliche Pyramide im Altersaufbau und
Drittens eine weitgehende Vollbeschäftigung voraus.

Alle drei Kriterien treffen nicht zu.
weiter lesen –>

 Artikel 1126x gelesen

Zitate

BAK Januar 8, 2015 | 1 Kommentar

ZitatEs lebe der Witz. Der kluge. Der platte. Jeder, der genügend Menschen findet, die über ihn lachen. Und für alle, die ihn nicht mögen, sollte mehr denn je gelten: Ertragt ihn oder ignoriert ihn. Ihr werdet der Komik nicht Herr!
Titanic-Chefredakteur Tim Wolff in einem Gastbeitrag bei n-tv anläßlich des Anschlags auf Charlie Hebdo.

 Artikel 1815x gelesen

Zitate

BAK November 14, 2014 | 1 Kommentar

Zitatvon Norbert Knobloch (dt. Autor und Philosoph)
„Der Zustand unserer heutigen Welt ist krank und pervers;
alles ist verkehrt und auf den Kopf gestellt;
Mediziner und Ärzte zerstören Gesundheit und Leben;
Lehrer und Professoren zerstören Bildung;
Wissenschaftler zerstören Wissen;
Richter zerstören Recht und Gesetz;
Banker zerstören Währung und Geld;
Politiker zerstören Freiheit und Staat;
Journalisten zerstören Information.
Die Welt ist so, weil die Mehrheit der Menschen es zulässt.“

Nachzulesen in dem Buch von Daniel Prinz – Wenn das die deutschen wüssten … dann hätten wir morgen eine Revolution.
In dem Buch wird Klartext geschrieben und beispielsweise auch erklärt, warum ihr Bild in ihrem Personalausweis, im Halsbereich, einen roten Punkt aufweist! Betrachten sie es von der Seite, da kommen noch andere merkwürdigen Zeichen zum Vorschein…

 Artikel 1868x gelesen

Zitate

BAK September 12, 2014 | einen Kommentar schreiben

ZitatDer Euro ist ein brennnendens Haus ohne Ausgang. Es war Wahnsinn, dieses System zu schaffen, jahrhundertelang wird darüber als eine Art historisches Monument kollektiver Dummheit geschrieben werden.
William Hague über den Euro im Magazin „The Spectator“ vom 28. September 2011

Oder, man kann sich mit immer mehr Euro-Geld immer wenigen leisten…

 Artikel 1418x gelesen

Zitatvon Franz Oppenheimer, Soziologische Streifzüge, gesammelte Reden und Aufsätze aus 1927

Das zweite Mittel, dessen sich der Mensch bedient, um sich die Güter zu beschaffen, ist die unentgoltene Aneignung durch Gewalt, und zwar durch körperliche Gewalt oder den Missbrauch geistlicher Gewalt durch Patriarchen und Priesterschaften. Dieses Mittel habe ich als das ‚politische Mittel‘ bezeichnet.

Warum politisches Mittel?
weiter lesen –>

 Artikel 1114x gelesen

Zitate

BAK August 23, 2014 | 1 Kommentar

Zitatvon fc
Zitat vom größten Freiheitsdenker Deutschlands, von Roland Baader, aus „Kreide für den Wolf“.

Merkt Ihr denn nicht, wie hier in Euren Brieftaschen und Konten, in
Eurem Arbeits- und Privatleben, in Euren Familien und
Partnerbeziehungen, in Eurem ganzen Leben beliebig herumgestochert wird?

Fällt Euch denn gar nicht mehr auf, wie die Parameter Eurer gesamten
beruflichen und privaten Existenz auf den Funktionärs-Schachbrettern
hin- und hergeschoben werden, und daß Ihr nur noch Spielmaterial für die
Machtlaunen und Profilierungssüchte von Kindergarten-Imperatoren seid?

Wie abgestumpft, infantil, entmündigt und verdeppt seid Ihr denn
inzwischen in Eurem Wurmdasein, um das alles als „normale Politik” zu
fressen?

Habt Ihr vergessen, was Freiheit bedeutet, was jener „Stolz des freien
Mannes” besagt, für den tausend Generationen gekämpft und gelitten haben?

Tja, wer hat sie den gewählt – die „normalen Politiker“?

 Artikel 2084x gelesen
weiter suchen »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen